F7 | FabLab: Personal Fabrication mit Schülern nutzen?

Sonntag, 12:00 Uhr, Hirnrinde

Session-Owner: Karsten Joost & @RoKsaneH

Session-Mitschnitt:

Live-Doku: http://piratepad.net/fablab

BackUp vom 23.03.11:

Was ist ein FabLab?

www.fablab-aachen.de
www.fablab-bremen.de

In einem FabLab findet man verschiedene Geräte

Lasercutter:
– kann schneiden und fräsen
– etwa wie eine große Laubsäge

3D-Drucker oder auch Plotter
– können Gegenstände in 3D drucken

3- Kopierfräse/ CNC- Fräse:
– wird in in Aachen meistens dazu verwender Platinen zu fräsen

Elektronilk und Lötstationen
– z.B. Arduinos

Wer kommt so in FabLabs?
– multidisziplinär
– Desigener
– Architekten
– Maschinenbauer
– Schülergruppen

OpenLab Day:
– FabLabs sind geöffnet für alle
– einzige Kosten sind die Materialkosten
– Dokumentation seiner Werke ist verpflichtend

Zusammenarbeit zwischen den FabLabs:
– Erfahrungsaustausch

Projekt vom FabLab Bremen mit Skatern:
– Entwicklung eines Skaterparks und Modelle dafür

Buzzwords:
– Personal Fabrication
– Rapid Prototyping
– Learn – Make – Share
– Peer to peer learning

Wie erscheinen FabLabs vor dem Hintergrund Bildung?
– sind Dinge die, der normale Verbraucher kaum kennt
– in der Berufsschule für Gestaltung, haben die Schüler verschiedene Projekte parallel laufen
– FabLabs wollen Schulen als Kooperationspartner gegenüberstehen
– Grenzen zwischen Spielzeug und Nutzgegenständen verschwimmen

Wie kann man verschiedene Disziplinen verbinden?
– verschiedene Unterrichtsfächer
– Projektmanagement

Kritikpunkte:
– Arbeitsplätze fallen in der Massenfertigung weg
– Plagiate